Bericht der Regatten in Spiez, Klassenmeisterschaft und Eco-Challenge, 3.-6. Juni 2021

Schweizer 5.5m Flotte

Bericht der Regatten in Spiez, Klassenmeisterschaft und Eco-Challenge, 3.-6. Juni 2021

15.06.2021 Traditionsgemäss schreiben zwar die Drittklassierten den Regattabericht, dieser blieb leider aus.

Das Positivste vorweg:  Der 4-tägige Anlass war sehr gelungen. Der Yacht-Club Spiez hat alles gegeben. Am Land fehlte es uns an nichts, sehr effizientes Ein- und Auswassern, hilfsbereite und freundliche Bedienung im Club, und die Regattaleitung hat uns mit viel Gespür für die Windlage immer zur rechten Zeit aufs Wasser geschickt, und wieder zurückgeholt in den Hafen. Herzlichen Dank an alle Helfer!
Das Städtchen Spiez, die hübsche Bucht und die tolle Aussicht – wenn das Wetter es erlaubte – auf die ikonischen Berge machten uns den Aufenthalt sehr angenehm.

Der Wind, der Wind… er liess des Öfteren auf sich warten, und war über alle 4 Tage hinweg schwach. Aber wir konnten segeln, mit viel Feingefühl, sich ja nicht zu schnell bewegen auf dem Schiff, möglichst wenige Wenden segeln, und die grösseren Winddreher trotzdem ausnutzen.

Leider, und das ist auch die Krankheit unserer 5.5m Schweizer Flotte, nahmen nur 7 Schweizer Boote teil, dank 4 ausländischen Mannschaften, 2x Bahamas, 1x Polen und 1x Deutschland, waren doch 11 Boote anwesend. Wölfi auf GER 84, mit der einzigen Evolution am Start, konnte einen Lauf gewinnen – chapeau! Ich danke allen ausländischen Mannschaften ganz herzlich, dass sie den meist sehr langen Weg zu uns auf sich genommen haben. ohne diese Boote hätten wir diese Regatten kaum durchführen können. Trotz mehrfachen emails, Telefonen etc ist es mir nicht gelungen, mehr Schweizer Boote zu motivieren (wie leider auch nicht für die wegen Corona abgesagten anderen Regatten im Frühling). Wir haben ein echtes Motivationsproblem bei bestehenden 5.5-er, sowie ein Nachwuchsproblem!

Die Klassenmeisterschaft am 3.+4. Juni konnte nach 5 Läufen BAH1 mit Craig, Flavio und William klar gewinnen, vor Jürg Sui 217 (das Schiff von Jack Frei, da Jürg’s Boot im Winterlager abbrannte) und Mark BAH 24.
Die anschliessende Eco-Challenge am 5+6. Juni ging dann ganz souverän an die Mannschaft von Mateusz auf POL 11, nach leider nur 2 Läufen. Craig belegte Platz 2, Häsu wurde 3.
Bravo und Gratulation an alle!

Die organisierten Abendprogramme wurden von fast allen Seglern besucht, das freut mich natürlich als Präsident sehr, halte ich doch das Gesellschaftliche für sehr wichtig. Am Donnerstag assen wir im über 250 jährigen, voll renovierten Bauernhaus Rohrmoos ein ausgezeichnetes und sehr üppiges Buffet mit allen möglichen Grillgerichten und einem sehr langen Salatbuffet. Es war wirklich vorzüglich.
Am Freitag organisierten wir im Club einen ausgedehnten Apero, und viele Segler blieben zum anschliessenden Pouletcurry im Club, trotz heftigstem Gewitter.
Den Freitagabend verbrachten wir gemeinsam beim Italiener da Elio im Hafen, auch da waren die meisten Segler dabei und die Stimmung und das Essen gut. Es hat mich sehr gefreut, dass Jack und Barbara Frei extra gekommen sind, um ein paar Stunden mit uns zu verbringen.
Zum Abschied hat der Yacht-Club Spiez in meinem Namen noch ein Abschiedsgeschenk für alle Segler vorbereitet: eine hübsche Tüte mit einem 5.5er graviertem Holzbrett für Käse, einem einheimischen halben Käse und 2 Flaschen einheimisches Bier.

Vielen Dank an alle Mannschaften fürs Kommen nach Spiez, fürs faire Segeln und das gemütliche Zusammensein. Ich hoffe, dass solche Anlässe auch Motivation sind, dass mehr 5.5-er an künftige Anlässe kommen werden.

Die detaillierten Ranglisten (Klassenmeisterschaft und Eco-Challenge) sind auf der Webseite publiziert.

Andre Bernheim, SUI 182

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.